Aktuell Über Uns Hundesport Hunde erziehen Schule Bilder Datenschutz Kontakt
 
 

Die Anfänge

Zu Beginn der 1930er Jahre fanden sich einige Hundeliebhaber im Osten von
Leipzig zusammen und bezogen einen ungenutzten Lagerplatz der Reichsbahn
in der Geithainer Straße. Das Gelände wurde zu einem "Dressurplatz"
umgestaltet, ein Unterkunftsgebäude errichtet und schließlich eine neue
Ortsgruppe des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. gegründet.
 
In den ersten Jahren erfolgte die Eingliederung als Kreis-Fachgruppe (KFG)
in den Reichsverband für das Deutsche Hundewesen (RDH). Nach vierjähriger
Unterbrechung durch den Weltkrieg fanden sich schnell wieder alte und neue
Mitglieder in dem Verein zusammen und wurden in der DDR zunächst in die
Gesellschaft für Sport und Technik (GST) und später in die Sektion
Dienst und Gebrauchshundewesen (SDG) integriert.
 
In der DDR-Zeit war die Gebrauchshunde-Zucht und -Ausbildung staatlich
beeinflusst und gefördert, denn die Hunde waren für den Einsatz bei
Behörden, an der Grenze und zum Export gefragt. In der Hochzeit waren
über 60 Mitglieder Teil der Grundorganisation "GO Leipzig-Ost".

Die Wende

Neben dem gesellschaftlichen Wandel und den Unsicherheiten der
Wendezeit stellte diese Phase auch für unseren Verein eine Zäsur dar.
Zunächst schloss man sich wieder dem Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.
in Augsburg an und gleichzeitig zeichnete sich ab, dass die Pachtgebühren
des Reichsbahngeländes nun in unermessliche Höhen steigen würden.
 
1992 übernahmen die Mitglieder des Vereins dann eine alte stillgelegte
Müllkippe in der Karl-Friedrich-Straße in der damals noch eigenständigen
Gemeinde Mölkau. Mit viel Engagement und großer Unterstützung lokaler
Unternehmen wurde das Plateau begradigt und ein Trainingsplatz angelegt.
 
Zum Dank erfolgte die Änderung des Namens in "Leipzig-Mölkau", welchen
der Verein schließlich 26 Jahre tragen sollte. In den folgenden Jahren
verdiente sich unser Verein Anerkennung als regelmäßiger Ausrichter
zahlreicher Leistungsprüfungen, Körungen und Pokalwettkämpfe, sowie
der Landeszuchtschau 1993 und Landesmeisterschaft 2007 von Sachsen.
 
Nachdem einige Mitglieder eine eigene Ortgruppe in Leipzig-
Liebertwolkwitz gründeten, veränderte sich auch das Profil unseres
Vereines von der Hundezucht und Geselligkeit stärker zum ambitionierten
Hundesport. Neue moderne Ausbildungsphilosophien basierend auf
Motivation und Spiel hielten Einzug und verdrängten alte Sichten
zur "Hundeabrichtung" und strenger Unterordnung.
Das Miteinander von Hund und Mensch und die gemeinsame
Beschäftigung stehen fortan im Vordergrund und die ersten
Mitglieder schafften erfolgreiche Teilnahmen an den
Landesmeisterschaften.

Der Aufstieg

Nach 18 Jahren mussten wir abermals unseren Trainingsplatz räumen, denn
nach Rechtsstreitigkeiten im Rahmen der Eingemeindung der Gemeinde Mölkau
in die Stadt Leipzig wurde die ehemalige Müllkippe 2011 offiziell saniert
und unser Plateau in einen Hügel umgestaltet. Abermals wurde ein Brachland
aufgetan und ein Feldrandsteifen am Ende des Gewerbegebietes "Am Bahndamm"
hergerichtet. Der gewerblich kaum verwertbare Zuschnitt des Geländes und die
abgelegene Lange zwischen Feld und Bahndamm schienen für unseren Sport ideal
und ließen uns auf eine langjährige Zukunft hoffen.
 
Parallel zum Aufbau unseres Trainingsplatzes qualifizierten sich in den
kommenden Jahren Mitglieder regelmäßig auf Landesmeisterschaften und auch
die ersten Erfolge auf Bundesebene wurden eingefahren. Die Krönung sind
mehrere Deutsche Meister, Bundessieger- und Weltmeister-Titel in Wettkämpfen
für Fährtenhunde. Auch im Gebrauchshundesport konnten unsere Mitglieder
regelmäßig das Land Sachsen auf Bundesmeisterschaften erfolgreich
repräsentieren und vordere Platzierungen belegen.
 
Gleichzeitig engagiert sich unser Verein aktiv für das Gemeinwohl mit
Angeboten an Hundehalter, Freizeitsportler und Schulen. Aus dem ganzen
Stadtgebiet nehmen Schulklassen den Weg auf sich, um im praktischen
Erleben die Ausdrucksformen und das richtige Verhalten im
Umgang mit Hunden zu erlernen.

Der Neuanfang

Auf dem Höhepunkt unserer Entwicklung ereilte unseren Verein der nächste
harte Schlag. Nach diesmal nur acht Jahren wurde unser Pachtvertrag
plötzlich gekündigt und wir gezwungen den mühevoll urbar gemachten und
liebevoll gestalteten Trainingsplatz zu räumen. Nach vielen Gesprächen
mit umliegenden Vereinen bot der Sportverein Lokomotive Engelsdorf e.V.
uns 2018 eine neue Heimat an und wir gründeten in dieser
großen Gemeinschaft die Abteilung Hundesport.
 
Der alte verlassene Dorfplatz von Engelsdorf, damals als Schafskoppel
genutzt, wird seitdem mit unzähligen Arbeitsstunden und Spenden zu
unserem neuen Trainingsplatz hergerichtet. Wir freuen uns auf eine
langjährige Partnerschaft und darauf den Sportfreunden unser
spannendes Hobby näher zu bringen und den Hundehalter der
Umgebung als kompetenter Ansprechpartner dienen zu können.
 
 

Was es ausmacht

"Hier", "Fuß", "Sitz". Jeder kennt diese Kommandos
und jeder Hund sollte sie beherrschen, denn Gehorsam und ein gutes
Benehmen im Alltag sind Grundvoraussetzung für ein rücksichtsvolles
Miteinander in der heutigen Gesellschaft. Der beste Freund des Menschen
möchte uns aber nicht nur folgsam im Straßenverkehr begleiten,
er möchte physisch und psychisch gefordert werden. Schnell merkt man,
dass einfaches Bällewerfen auf Dauer nicht befriedigend sein kann
und fängt an kleine Tricks einzustudieren. Ganz nebenbei ist dies auch
für den Hundehalter wunderbar erfüllend und ein idealer Ausgleich
zur immer stressigeren Alltagswelt.
 
Grundlage für alle Hundesportarten ist die Führigkeit und der Gehorsam
des Hundes, die im sogenannten Ausbildungsbereich "Unterordnung"
vermittelt und gemäß standardisierter Prüfungsordnung des Verbandes für
das Deutsche Hundewesen (VDH) als Begleithundeprüfung abgenommen wird.
Je nach Temperament und Veranlagung des Hundes und den persönlichen
Interessen des Hundeführers können darauf aufbauend weiterführende Übungen
der höheren Unterordnungs- oder sogenannten Obedience-Prüfungen erlernt werden.
 
Bei der Fährtensuche gilt es einer bis zu drei Stunden alten, über
einen Kilometer langen Spur zu folgen und dabei kleine Feuerzeug-große
Gegenstände im Gras oder Feld wiederzufinden. Die Fährte kann dabei in
beliebiger Form mit rechten und spitzen Winkeln oder auch Bögen verlaufen
und von anderen frischeren Spuren gekreuzt werden. Das Trainieren dieser
Sparte erfordert wahrlich Höchstleistungen von dem Hund und viel, viel
Geduld in der Ausbildung von dem Hundeführer.
 
Das Ausbildungsfeld Schutzdienst wird von vielen als eindrucksvollste
Disziplin angesehen, da der Hund z.B. spektakulär aus vollem Lauf die
Beute greift. Der Begriff Schutzdienst ist dabei eher historisch begründet,
galt es doch früher den Hund in seiner Funktion als Schutz- und Wachhund
zu stärken. Heutzutage liegt das Hauptaugenmerk auf dem rein sportlichen
Wettbewerb, wobei die Hunde auch im höchsten Trieb absoluten Gehorsam zeigen
müssen, damit sie ihr Beuteziel erreichen dürfen. Natürlich ist nicht jeder
Hund den hohen Anforderungen dieser Sportart gewachsen und das Ausüben ist
eine funktionierende Hundeführer-Hund-Beziehung zwingend vorausgesetzt.
 
Agility kann dagegen von nahezu jedem gesunden Hund ausgeführt werden.
Hierbei geht es um fehlerfreies und möglichst schnelles Absolvieren eines
Parcours aus Hürden, Wippe, Hochlauf, Tunnel und Slalom. Alle Sportarten
kann man zur einfachen freizeitmäßigen Beschäftigung seines Vierbeiners
betreiben oder als fortgeschrittener Hundesportler wirklich
auf Schnelligkeit und Perfektion austrainieren.
 
Wir können zu Recht auf eine solide Ausbildungsarbeit zurückblicken,
die von unseren aktiven Hundesportlern in vielen Prüfungen, bis auf
nationaler Ebene, regelmäßig unter Beweis gestellt wird. Um eine fundierte
Ausbildung zu garantieren haben unsere Trainer neben langjährigen eigenen
Erfahrungen auch eine Lizenzprüfung im Verein für Deutsche Schäferhunde
absolviert und frischen ihr Wissen in regelmäßigen Fortbildungslehrgängen auf.
 
Der Hundesport ist für unsere Vereinsmitglieder in erster Linie ein
schönes Hobby, weshalb auch die Freude beim Arbeiten mit dem Hund immer
im Vordergrund steht. Diese Begeisterung für den Hundesport möchten wir
natürlich auch allen Hundebesitzern, die bei uns Rat suchen vermitteln.
Seit mehr vielen Jahren kommen Schulkassen zu einer besonderen
Unterrichtsstunde auf unseren Hundeplatz. Neben altersgerecht aufbereitetem
Wissen, z.B. dem richtigen Verhalten bei Hundebegegnungen, haben die Kinder
viel Spaß an den Vorführungen der Hunde, den anschließenden Streichelstunden
und dem sich selbst ausprobieren.
 
Grundsätzlich kann jeder -unabhängig von der Hundesrasse- bei uns an
der Ausbildung teilnehmen. Hierzu sind lediglich eine Hundehalterhaftpflicht
und eine gültige Impfung erforderlich.
Wenn Sie Interesse haben dann schauen Sie doch einfach mal unverbindlich
mit ihrem Hund bei uns vorbei und überzeugen sich von unserer Arbeit!
 
Vorsitzender
Schutzdiensthelfer

 
Zwinger:
Hunde:
Marco Apitz
 
 
 
Magna Pesna
Ajahnique
(DSH-Hündin 2013)
Bayleah (DSH-Hündin 2017)

Schon sehr zeitig fing ich an mich für den Hundesport zu interessieren und begann dann auch recht schnell selbst Hunde auszubilden und meine Fähigkeiten als Helfer auszutesten. Heute versuche ich jede freie Minute meiner Leidenschaft zu frönen und verbringe so viel Zeit wie möglich auf unserem Hundeplatz.

 

Stellv. Vorsitzender
Ausbildungswart
Schutzdiensthelfer

 
Hunde:
Florian Wenzel



Thyson
(Mischlings-Rüde 2012)
Erich (DSH-Rüde 2012)

Zum Hundesport kam ich mit meinem ersten Hund Thyson 2013 auf der Suche nach der Möglichkeit ihm eine Auslastung bieten zu können. Schnell wurde die Ausbildung und das Training hier im Verein zu einer Leidenschaft von uns. Mit großer Begeisterung und Engagement sind wir nun voll in der Ausbildung und nutzen jede freie Minute um uns weiterzuentwickeln und am Vereinsleben teilnehmen zu können.

 

Kassenwartin
Ausbilderin
 
Hunde:
Dagmar Apitz
 
 
Wasko
(DSH-Rüde 2011)
Gerome (DSH-Rüde 2018)

Die Liebe zu Hunden seit dem Kindesalter, ohne jemals einen eigenes Tier besessen zu haben und ein faszinierendes, mich tief beeindruckendes Erlebnis während des Urlaubs mit meinen Eltern in Thüringen haben mich zum Hundeplatz gebracht. Ich beobachtete nämlich ein kleines sportliches Training mit zwei Schäferhunden... Heute, nach vielen Jahren Ausbildungsarbeit hat die Faszination nicht abgenommen. Aber man begreift, dass Teamarbeit Mensch-Hund in erster Linie die Arbeit mit dem Menschen und dem Sportkameraden ist. Hunde haben nicht nur den Geruchs- und Gehörsinn dem Menschen voraus, sondern noch viel beeindruckender ihre totale Beobachtungsgabe und das 24 Stunden lang, jeden Tag. Wie viel können wir Menschen da noch lernen...

 

Schriftwartin
 
Hund:
Anette Bock
 
Amy (DSH-Hündin 2017)

Ich bin zum Hundesport gekommen, um meinem, damals noch unerzogenen, Hund einfach Benehmen beizubringen. Im Verein kann ich mit meinem Hund trainieren, ihn Sozialverhalten lehren und auch mit anderen Hunden spielen lassen. Positiv finde ich den Zusammenhalt der "Hundehaltergemeinschaft" und die Möglichkeit sich über Freud und Leid des Zusammenlebens - Mensch und Hund- auszutauschen.

Sylvia Jugendwartin
Ausbilderin

 
Hunde:
Sylvia Stollin
 
 
Corona (DSH-Hündin 2018)
Falballa (Dogge-Hündin 2016)


Eigentlich wollte ich keinen Hundesport machen und Mitglied in einem Hundesportverein wollte ich schon gar nicht werden. Doch dann kam ich 2010 mit meinen beiden deutschen Doggen -Gracia & Geane- zu unserer Ortsgruppe, da die Beiden sich mit einem Leben auf der Couch nicht zufrieden geben wollten. Der bunt gemischte Haufen netter & hilfsbereiter Mitglieder und Ausbilder hat uns sofort aufgenommen und integriert. Wir wurden immer unterstützt und selbst in meiner kurzen Phase ohne Hund war ich immer Teil dieser tollen Gemeinschaft. Inzwischen führe ich die deutsche Dogge Falbala und die Schäferhündin Corona. Heute möchte ich die Unterstützung und Herzlichkeit welche mir zu Teil wurde an unsere Jugendlichen weitergeben und Sie bei Ihrem Hobby Hunde(sport) begleiten.

 

Zuchtwartin
Ausbilderin

 
 
Zwinger:
Hunde:
Daniela Apitz
Tierärztin für Tierverhaltenstherapie
 
Magna Pesna
Cash
(DSH-Rüde 2018)
Diamant (DSH-Rüde 2019)


Schon seit frühster Jugend war ich begeistert von der Arbeitsbereitschaft der Schäferhunde. Es macht mir Freude sie artgerecht geistig und körperlich zu beschäftigen, zu sehen, welche Leistungen sie mit entsprechender Motivation und einer funktionierenden Mensch-Hund-Beziehung erbringen können.

 

Beisitzer
 

Hans-Joachim Loos

 

 

 

Birgit Leiterin Anfängerkurs
 
Hunde:
Birgit Freitel
 
Grimmig
(DSH-Rüde 2012)
Czombie (DSH-Rüde 2018)

Als ich 2000 mit meinem Hund, einem Mischling, zum ersten Mal den Hundeplatz betrat, ahnte ich nicht zu was für einer lustigen und zugleich ernsthaften Sache das werden würde. Während meiner Ausbildung und der meines Hundes wurde in mir der Ehrgeiz und das Bestreben nach "Höherem" geweckt. Also zog 2002 der DSH "Baxter vom Haus Lohre" ein und nötigt mir seitdem meine ganze Geduld und Ausdauer ab. Kleine Erfolge sind unser Lohn. Des Weiteren engagiere ich mich seit 2005 aktiv in der UO-Ausbildung und versuche, anderen Sportfreunden mit meiner Erfahrung ebenfalls zu kleinen Erfolgen, und sei es nur die BH, zu verhelfen. Im großen und ganzen ist die Sache mit dem Hundesport und dem Vereinsleben eine großartige Angelegenheit, die ich nicht mehr missen möchte!

Carola Ausbilderin
 
Hunde:
Carola Tanneberger
 
Hummel
(Mischling-Hündin 2014)

Selina Ausbilderin
 
Hund:
Selina Loos
 
Akira
(DSH-Hündin 2013)


Schon von meiner frühesten Kindheit an, bin ich mit einem deutschen Schäferhund aufgewachsen und habe die Rasse lieben gelernt. Seit 2013 trainiere ich mit meiner Hündin Akira mit viel Freude auf dem Hundeplatz. Es ist zu einem echt tollen Hobby geworden und heute kann ich mir ein Leben ohne Schäferhunde, den Zusammenhalt in unserem Verein und der Vielseitigkeit des Hundesports nicht mehr vorstellen.

Leiterin Agility
 
Hunde:
Angelika Wolf

Hugo (Misch-Rüde 2016)
Tamao (Misch-Rüde 2019)

Als sich meine Eltern Ende 1999 einen Hund als neuen Mitbewohner aus dem Tierheim holten, wurde auch beschlossen, daß dieser Erziehung benötigt. Seit 2000 bin ich nun Mitglied unseres Vereines und habe seit 2005 auch meinen eigenen vierbeinigen Kameraden, welcher mir neben Unterordnung und Agility auch noch die Möglichkeit eröffnete, Spaß an Schutzdienst und Fährtenarbeit zu finden.

 

Ortsgruppe Leipzig-Ost im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. | Engelsdorfer Straße 247 | 04319 Leipzig
 Aktuelles und Informationen  Veranstaltungen und Ankündigung  Trainingszeiten
 Montag   18 Uhr Agilityanfänger
 Mittwoch 17 Uhr Unterordnung
 Samstag 14 Uhr Anfänger/Kurs
 Samstag 17 Uhr Schutzdienst